Sicherheit à la carte

Das Fünfsternehotel The Dolder Grand in Zürich ist ein renommiertes Haus, sein Name steht für Grandezza und Noblesse.

Stefan Bürgler, Head of Security der Dolder Hotel AG, empfängt das Interviewteam der Protectas zum Gespräch mit anschliessender Führung. Während der Unterhaltung wird schnell klar: Sicherheit ist diskret und individuell. Nicht nur bei der Protectas, sondern auch beim traditionsreichen Haus mit viel Ambiente.

Geschichte trifft Moderne

Das Hauptgebäude stammt aus dem Jahr 1899. Anlässlich der Renovation zwischen 2004 und 2008 wurden sämtliche nachträglich erstellten Bauten abgerissen. Das schaffte Platz für zwei filigrane Seitenflügel mit modernem Flair. Stefan Bürgler führt durch das Haus. Es geht vorbei an zeitgenössischen Gemälden und anderen Kunstwerken an historischen Wänden, die Möblierung der hohen Räume ist dezent.

Diskrete Sicherheit

Die Bedürfnisse der Gäste stehen bereits beim ersten Kontakt mit dem Dolder Grand im Zentrum – auch in Bezug auf die Sicherheit. Mit einem strukturierten, durchdachten Konzept setzt das Hotel auf Prävention und Intervention. «Wir haben kein Standard-Sicherheitskonzept», erklärt der Head of Security. «Die Wünsche der Gäste sind sehr individuell. Wir passen das Konzept jedem Anlass an.»

Anhand eines Fragebogens werden allfällig gewünschte Sicherheitsdienstleistungen eruiert: Möchte ein Gast am Flughafen abgeholt werden? Von einem Chauffeur mit medizinischen Kompetenzen? Soll ein Rettungsdienst vor Ort sein? Beim Besuch eines Staatsgasts ist neben der Protectas auch die Stadtpolizei involviert. Das Dolder Grand koordiniert dann die Zusammenarbeit zwischen privaten und öffentlichen Sicherheitsdienstleistern.

Handverlesenes Protectas-Team

Vor diesem Hintergrund ist klar: Die Anforderungen an die Mitarbeiter der Protectas sind hoch. Wer im bewaffneten Mobil- und Anlass-Dienst beim Dolder Grand arbeitet, muss über herausragende Fähigkeiten verfügen. Gute Sprachkenntnisse, Selbstständigkeit, grosses Verantwortungsbewusstsein, gepflegte Umgangsformen und überdurchschnittliche Sozialkompetenz sind die Basis für die Arbeit in dieser Luxusumgebung.

Deshalb wird jedes Mitglied des Teams von den Protectas-Verantwortlichen einzeln ausgewählt. Bevor ein Mitarbeiter seinen ersten Einsatz leistet, kennt er das Hotel sowie die Geschichte des Hauses und hat Sicherheitsschulungen vor Ort absolviert.

Sicherheit aus einer Hand

Transparenz und Ehrlichkeit, Offenheit und Vertrauen bilden für Stefan Bürgler das solide Fundament der langjährigen Partnerschaft zwischen dem Dolder Grand und der Protectas. Er schätzt die Kontinuität – und das grosse persönliche Engagement der direkten Ansprechpartner: «Das Gesamtpaket stimmt: Ein Anruf genügt, und wir erhalten eine massgeschneiderte Lösung. Die Bereichs- und Dienstleiter kennen die Bedürfnisse und Anforderungen. Auch Spezialfälle werden pünktlich und zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt. Diesen Service erhalten wir sonst nirgends. Die Protectas verfügt über die nötige Kompetenz für die Arbeit im Umfeld der Top-Hotellerie.»

Vielfältige Ansprüche

Die Gäste aus aller Welt haben komplett unterschiedliche Vorstellungen von Sicherheit. Hier ist viel Einfühlungsvermögen gefragt. Die Mitarbeiter des Dolder Grand überwinden nicht nur Sprachbarrieren, sie vermitteln zwischen den Kulturen. Stefan Bürgler betont, dass gerade beim Thema Sicherheit ein persönliches Gespräch Vertrauen schafft. Der wichtigste Bestandteil ist und bleibt zudem die physische Präsenz der Sicherheitsmitarbeiter. In Zukunft wird das Anforderungsprofil noch breiter, dank Zusatzausbildungen wird «Sicherheit à la carte» wohl bald zum Standard.

Mehr zum Hotel The Dolder Grand: thedoldergrand.com

 

Kontaktieren Sie uns
*
*
*
*

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

*
*