Skip to main content

Mission Protectas: Medhi Mariany, Hundeführer

Medhi Mariany, 30-jährig , Sicherheitsmitarbeiter mit Diensthund, ist seit 4 Jahren bei Protectas Transport Security mit seinem Hund an der Seite in öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen Standorten im Einsatz.

Veröffentlicht
13 April 2022 10:41
Medhi ist ein Sicherheitsmitarbeiter mit Diensthund und trägt die Protectas-Uniform.

Ein Beruf aus Leidenschaft

Medhi ist seit 10 Jahren im Sicherheitssektor tätig. Parallel dazu und immer in Verbindung mit Hunden ist er Hundetrainer. Medhi lernte diesen Beruf im Alter von 15 Jahren in der Hundeschule von Saint Gervais d'Auvergne kennen. Als er begriff, dass man mit einem Hund arbeiten kann, sei es als Sicherheitsmitarbeiter oder als Hundetrainer, wusste er, dass er beides verbinden würde.


Sein Hund

Ghoster ist ein zehnjähriger belgischer Malinois-Schäferhund, den Medhi adoptierte als er zwei Monate alt war. Er ist sein treuer Begleiter, der immer an seiner Seite ist, in der Freizeit sowie bei der Arbeit.


Seine Laufbahn

Medhi hat den Fachausweis Hunde- und Katzenzucht, Fachabitur Hundezucht und -management, Fachausweis für Hundetraining und Fachausweis Schutzhundeführer.


Das Mensch-Hund-Team

Das Zweierteam bietet mehr Sicherheit in diesem Beruf, sowohl für das Gelände als auch für den Sicherheitsmitarbeitenden; der Hund kann Menschen aus viel grösserer Entfernung erkennen, ohne sie überhaupt zu sehen. Wenn das Gelände geschlossen oder umzäunt ist, kann man anhand der Signale des Hundes erkennen, ob sich jemand auf dem Gelände befindet. Man sieht sofort, dass sich die Haltung des Hundes ändert, er ist auf der Lauer, hebt den Kopf und bewegt die Ohren. Das Tier reagiert auf Geräusche und Gerüche, es erkennt jede menschliche Präsenz auf einem grossen Areal.


Erforderliche Qualitäten


Gewissenhaftigkeit

Die Protokolle gut befolgen und immer wachsam bleiben, auch in statischen Situationen. Bei der Ankunft am Einsatzort wird ein Auftragsblatt ausgehändigt, das festlegt, was zu Überwachen ist, welche Risiken/Bedrohungen bestehen, wie weitläufig die räumliche Dimension ist und wie der Überwachungsbereich aussieht.


Eine gute Beobachtungsgabe haben

Auf kleine Details achten, die später von Bedeutung sein könnten. Bei einem mehrtägigen Einsatz kann man z. B. feststellen, dass Dinge ihren Standort ändern oder dass über Nacht Türen geöffnet wurden, usw.


Keine Angst vor Einsamkeit

Mit einem Hund zu arbeiten bedeutet in der Regel, dass der Auftrag an sensibleren und abgelegeneren Orten stattfindet. Die Anwesenheit des Hundes gleicht jedoch gerade diesen Aspekt aus.


Die Arbeitszeiten

Abwechslungsreicher Zeitplan: eher nachts, aber auch tagsüber, keine festen Arbeitszeiten, an Wochenenden und Feiertagen erfordert Flexibilität.


Entwicklungsperspektiven

Bei Protectas kann man durch interne Entwicklung zum Gruppenchef, dann zum Sektorchef und schliesslich zum Bereichsleiter aufsteigen.